Toggle Menu

VSS #5 | Kia Mann

Viel zu lang habe ich auf die fünfte Ausgabe der Vienna Sun Sets warten müssen und noch länger darauf dass endlich eine Frau einen Mix für unsere Reihe abliefert. Doch das Warten hat sich gelohnt, wie das Set von Kia Mann beweist.

Kia Mann, die erste Frau

Nimmt uns die junge Schweizerin, die sich gerade entschieden hat, ein bisschen in Wien mit Sprache zu spielen, doch mit auf eine gemächliche Reise durch ihre musikalischen Vorlieben. So wandern wir gemeinsam über satte Drums, verspielte Synthies und hören Vocals, einmal nah, dann wieder in der Ferne, vorbeiziehen.

Nach kurzen Ruhepausen geht es dann weiter, das Tempo darf zunehmen und auch die Landschaft wird rauer. Doch egal wie weit wir uns von der Ordnung entfernen, die Sprache durch Trommelschläge ersetzen, bleiben wir doch immer in Hörweite der Sehnsucht. Sie ruft, sie fordert, sie bestimmt, so dass sich schließlich nicht nur unsere Füße im Takt bewegen, sondern auch unsere Gedanken in Bewegung geraten.

Bis schließlich die letzten Noten ihren Zweck erfüllt haben, wieder Stille einkehrt und von den Wohlklängen der vergangenen Stunde nur noch der Hunger nach mehr übrig bleibt.

1

Löcher in der Techno Torte

Ein Hunger, den ihr am besten mit den anderen Episoden der Vienna Sun Sets stillt oder euch für eine Sacher Techno Party aufspart, die Kia Mann, gemeinsam mit der Farbtechnographie, gekonnt in vielfältige Klangflächen verpackt.

Alternativ dazu könnt ihr natürlich auch einfach nochmal auf Play drücken und schauen, ob ihr bei einem zweiten Rundgang auf andere Details aufmerksam werdet und der Stein am Wegesrand sich vielleicht doch als Käfer entpuppt.

Via: Photographie © Kia Mann

Über den Autor

Julian ist 25 Jahre alt, lebt in Wien und entwickelt, neben seinem Studium der Kultur- und Sozialanthropologie, Brett- und Kartenspiele, Geschichten und Ideen.
Twitter     Facebook

Kommentar schreiben

Erforderliche Felder sind mit einem * markiert. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht

*